اخبار

VW Taigo (2021): T-Cross Coupé, Preis, Abmessungen, Motoren, Marktstart, Nivus Brasilianischer VW Nivus kommt als Taigo nach Deutschland

In Brasilien bietet VW den T-Cross als schickes SUV-Coupé an. Dort heißt die Baureihe “Nivus” – und bald wird das Auto unter dem Namen “Taigo” auch in Deutschland beim Händler stehen. Für Europa wird das Design wohl etwas angepasst, wie von VW veröffentlichte Skizzen zeigen. Es ist serienmäßig auch mehr Ausstattung drin, gleichzeitig dürften aber auch die Preise steigen. AUTO BILD geht fürs Basismodell von gut 20.000 Euro aus. Vorgestellt wird der VW Taigo im Sommer 2021, Marktstart ist Ende des Jahres.

Gebrauchte VW T-Cross mit Garantie

Wie der T-Cross stehen auch Nivus und Taigo auf der MQB-A0-Plattform; sie sind aber in fast allen Belangen größer. Wegen des schrägen Hecks wächst beispielsweise der hintere Überhang auf knapp 86 Zentimeter, beim T-Cross sind es gute 73 Zentimeter. Das schlägt sich auch in der Gesamtlänge von 4,27 Metern nieder (T-Cross: 4,11 Meter). Der Radstand ist mit 2,57 Metern marginal größer, dafür baut das Coupé etwas niedriger: 1,49 Meter streckt sich das Schrägheck gen Himmel. Natürlich geht die Coupéform auf Kosten des Kofferraums, dessen Volumen um 40 Liter auf 415 Liter schrumpft. Die angegebenen Maße stammen vom Nivus – sie dürften aber beim Taigo nicht anders ausfallen.

VW Nivus (Südamerika)

Blick in den Nivus-Innenraum: Im Taigo wird es wohl genauso aussehen. Das Digitalcockpit ist Serie.

Das Design des brasilianischen Nivus wirkt mit vielen schwarzen Elementen weniger verspielt als das T-Cross-Outfit. Die Frontschürze ist expressiver gestaltet, ein großer schwarzer Einsatz und üppig ausgeschnittene Nebelleuchten wirken wie massive Lufteinlässe und lassen die Front deutlich sportlicher auftreten. Vom Europäischen Taigo zeigt VW bislang nur Skizzen von einer R-Variante mit aggressiver gestalteten Schürzen. Ein R-Line-Paket mit sportlicherem Auftritt dürfte es bestimmt geben, ein echter Taigo R erscheint aber eher unwahrscheinlich. Die Basis dürfte dem Nivus ziemlich ähnlich sehen. Auffällig anders ist nur das durchgezogene Leuchtenband, das optional zu haben sein könnte. Serienmäßig strahlen die Scheinwerfer des Taigo mit LED-Technik.

Ein Digitalcockpit ist im VW Taigo Serie

Das Heck sieht, nicht nur wegen der coupéhaft abfallenden Dachlinie, deutlich eleganter aus als das Hinterteil des T-Cross. Das schwarze Band mit integrierten Leuchten scheint flacher auszufallen, im Gegensatz zum Nivus dürfte zudem ein LED-Band die Leuchten miteinander verbinden. Die Schürze scheint zumindest bei der R-Line deutlich wuchtiger auszufallen. Ob es die vier markanten Auspuffrohre des skizzierten R in die Serie schaffen, ist eher unwahrscheinlich. Bis auf die verschlankte Klimabedieneinheit scheint der Nivus-Innenraum eins zu eins vom T-Cross zu stammen. Mittig gibt es einen Zehnzoll-Bildschirm fürs Infotainment, ein Digitalcockpit wird serienmäßig an Bord sein. Dazu verspricht VW eine Menge Assistenzsysteme.

VW T-Cross bei carwow.de mit einer Ersparnis bis 5815 Euro

Motorseitig wird VW den Taigo vorerst nur mit TSI-Benzinern anbieten. Dabei dürfte es sich um den Dreizylinder-Benziner mit 110 PS und den 1,5-Liter-Vierzylinder mit 150 PS aus dem T-Cross handeln. Den schwächsten 95-PS-Dreizylinder wird es im Coupé wohl nicht geben. Während der schwächere Benziner auch mit manueller Sechsgangschaltung kommt, bietet VW für den stärkeren Motor nur ein Siebengang-DSG an. Der brasilianische Nivus kostet auf seinem Heimatmarkt umgerechnet 13.318 Euro. In Deutschland wird VW wohl ordentlich was drauflegen. Immerhin kostet hierzulande bereits der T-Cross mindestens 19.300 Euro. Als edlere Coupé-Variante dürfte der Taigo voraussichtlich mehr als 20.000 Euro kosten, wenn er Ende 2021 bei den Händlern steht.

مطالب مرتبط